INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-7510

Tulle Labyrinth

Beschreibung

In Tulle Labyrinth gibt der Choreograf und Tänzer Juan Gabriel Harcha Einblicke in eine aktuelle Recherche:

Fasziniert von dem ebenso stabilen wie fragilen Material Tüll, kreiert er anhand des monochromen Stoffes räumliche Situationen, die an das Eigentümliche einer "labyrinthischen" Form erinnern.

Die choreografische Tüllrecherche tritt in Dialog mit Klängen und Melodien, die gemeinsam mit der Experimentalmusikerin Nikola Pieper entwickelte.


// CAST //

Mit: Andreas Krosch, Juan Gabriel Harcha, Marius Böhm, Diego Olea
Choreografie: Juan Gabriel Harcha
Kostüm- und Bühnenbild: Elisa Nelband
Musik: Nikola Pieper
Licht: Vìctor Fernàndez De Tejada Pequeño
Dramaturgie: Jan Dammel

Dank an: Jana Unmüßig und Max Stelzl, HZT Berlin
Unterstützt von: Stoff4you.


// TANZNACHT BERLIN 2014 //

Tanznacht Berlin 2014

Künstlerische Leitung: Heike Albrecht
Projektleitung: Ludger Orlok
Produktionsleitung: Barbara Greiner

Eine Produktion der Tanzfabrik Berlin.

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

In Zusammenarbeit mit: Galerie Patrick Ebensperger, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, mapping dance berlin, Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Uferstudios GmbH.

Im Rahmen des Netzwerks apap – advancing performing arts projects / Performing Europe 2011-16. Unterstützt durch EU Kultur / apap Netzwerk.

Mit freundlicher Unterstützung durch: Aktion KulturAllianzen der Allianz Stiftung, Fachbereich Kunst und Kultur Bezirksamt Mitte, Bezirkskulturfonds, Institut français und Nationales Performance Netz im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.



[jup/msb]

Magazin der 8. Tanznacht Berlin
Choreographie
Dramaturgie
Darsteller
Bühnenbild
Kostüm
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Mittwoch, 22. Oktober 2014
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann
Länge
26 min