INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-7418

1- They Survived 2-ihii 3-deal in the desert 4-!deal in the desert and t...

Beschreibung

1- They Survived (2005/ 9min)
2-ihii (2010/33min)
3-deal in the desert (2011/13min)
4-!deal in the desert and then...(2012/13min)

1-They survived
Mit: Ini Dill Thomas Jacoby

Romeo und Julia haben überlebt und sind alt geworden.
Wie gehen sie mit ihrem Alltag um, mit ihrer Geschichte?
Was ist zur Gewohnheit oder Routine geworden?
Was ist mit ihrer großen Liebe geschehen?
Wo haben sie noch Gemeinsamkeiten?
Zerfleischen sie sich?
Sind sie einsam?
Haben sie noch Sehnsüchte?
Und Hoffnung?
Freuen sie sich auf den Tod?

2-ihii
Mit: Daniel Drabek, Elly Fujita, Maik Riebort, Katja Scholz

Mickal Jackson,The King of Pop, Jacko,.......... ist tot!!! Oder?
Why did it happen? Was it a mistery? Or was it something?
Wir bewegen uns in der Zeit kurz vor dem Ableben dieses außergewöhnlichen Künstlers...
In einem grauen Sumpf der Gefühle. In einer Therapiesitzung zwischen Arzt und Megastar.
Was wird behandelt? Nichts. Es wird verhandelt, erklärt , geprobt. Was? Der letzte Auftritt.
Wir behaupten Michal Jackson ist nicht tot. Er hat sich durch das scheinbare Verlassen dieser Erde aus den Fängen seiner Manager, der Journalisten, seiner Familie und seiner Fans befreit.
EIN FREIER MANN! Ein Spielzeugverkäufer all around the world.
THIS IS IT

3-Deal in the Desert:
Mit: Ini Dill, Daniel Drabek, Alexander Spree

Da war dieser Mensch. Er sah aus als wäre er nicht von hier.
Anders,vielleich,gefährlich,...................................
Ich wollte ihn ansprechen -er ging vorbei, versank im Sand .......
ich trat näher und.................
„Welcome to the main topic of economics.“
(was soviel heißt wie: „Hey, ich würde sie gerne zum Kaffee einladen! Hätten sie Lust ein wenig zu laufen?“)
Ich schwitzte, mir war schlecht - ich wäre am liebsten im Erdboden versunken oder weggelaufen.
„We offer you the enormous present that God gave us-“
Wie ein Sandsturm- ein Krieg- alles ist echt!
Er sagte, er hätte sein Zuhause verloren und will bei mir
wohnen. Dabei wollte ich meines gerade verlassen.
Er verkauft mir seine Seele.
Was hat dieser Penner hier verloren...
ich will..... aber, scheiße, nicht dafür und .........
„Weapons!“
da fing er an zu singen
„-are the things which make us real humans.“
das war´s, kein Zurück mehr - die Schlacht war eröffnet
Trade!
Herrlich, wunderschön, aufregend, erotisch,......
„What a free market, free - whithout rules.“
Ich sterbe!
AK 44, Smith and Wesson, Uzi 9mm, Magnum 45, Heckler und Koch P30, Walter PPK,Berreta, .........................................
und stehe wieder auf
„Thank you!“
jeden Tag
„nice to meet you!“
um ihn zu sehen

4-Deal in the desert and than...
Mit: Naser Abuhelou, Duraid Alnadaf, Seyi Bankole, Sabine Bremer, Daniel Drabek, Angela Ekeleme, Elly Fujita, Hans Gerber, Baschir Noori, Alexander Spree

Nach „deal in the desert“ setzt sich Ini Dill ein weiteres Mal mit dem unverwüstlichen, unerschöpflichen und unverständlichen Thema des Waffenhandels auseinander.
Diesmal richtet sie ihre Aufmerksamkeit auf das direkt Erlebte.
Menschen aus Kriesengebieten.
Auf der Bühne stehen Flüchtlinge aus Nigeria, Irak, Palestina und Afghanistan neben einem Arzt ohne Grenzen und den elektroschuhen.
Geschichten aus Gebieten, in denen Raum und Zeit, im Angesicht der „Waffe“ eine Wahrnehmung erschaffen die sich dem europäischem Standard entfremdet.
„Wie absurd.... da sitzt man an dem Asylbewerberantragsformular, will es ausfüllen... und denkt die ganze Zeit an den Soldaten dessen Kugel einen beinahe getroffen hätte“.

(Quelle: http://die-elektroschuhe.de/die_elektroschuhe/die_elektroschuhe.html)

egd

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Ini Dill,Thomas Jacoby,Daniel Drabek, Elly Fujita, Maik Riebort, Katja Scholz, Alexander Spree,Naser Abuhelou, Duraid Alnadaf, Seyi Bankole, Sabine Bremer, Angela Ekeleme,Hans Gerber, Baschir Noori.
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Freitag, 01. Januar 2010
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Länge
68 min
Schlagworte