INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-6998

NAH DRAN XXXX

Beschreibung

von hier aus von Anna Till
Choreografie: Anna Till
Tanz: Liron Dinovitz, Romy Schwarzer
Sound: Marcus Thomas
Bühne & Kostüm: Romy Kießling

"von hier aus" ist eine Choreografie der Gemütsbewegungen. Das Stück untersucht Ausdrucksmöglichkeiten”¨von Gefühlen in Gesicht und Bewegung. Die Tänzerinnen navigieren durch einen Parcours verschiedener Experimente, die sich immer wieder auf andere Art mit der Darstellbarkeit von Emotionen beschäftigen. Ihre Bewegungen verweisen auf bekannte Posen und Gesichtsausdrücke ' oft gesehene Darstellungen von Emotionen werden zitiert, verwandelt und ergänzt: Das Gesicht tanzt mit. Und mit jedem bewegten Muskel erzählt es von anderen vermeintlich authentischen oder völlig übertriebenen Gemütsregungen.”¨

Produziert im Rahmen von LINIE 08. LINIE 08 ist ein gemeinsames Projekt von TanzNetzDresden und HELLERAU ' Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Mit Unterstützung der !mehrTANZ Residenz Leipzig. www.tanznetzdresden.de

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstminister der Länder.

Choreography: Anna Till
Dance: Liron Dinovitz, Romy Schwarzer
Sound: Marcus Thomas
Set design & costumes: Romy Kießling
"von hier aus" is a choreography of emotions. The piece investigates possibilities for emotional expression in both the face and in movement. The dancers navigate through a course of various experimentations, over and over finding different ways of engaging with the presentability of emotions. Frequently observed displays of emotion will be invoked, transformed and replenished: The face is dancing. And each movement speaks of another supposedly authentic or completely exaggerated emotion.

Produced in the frame of LINIE 08 ' a cooperation of TanzNetzDresden and HELLERAU ' European Centre of the Arts. Supported by !mehrTANZ Leipzig. www.tanznetzdresden.de

Made possible by arrangement with the NATIONAL PERFORMANCE NETWORK NPN through their support for dance guest performances, with funds from the representative for the arts, culture and media appointed by the Federal Government as well as the Ministries for the Arts and Culture of the states.


p o l v o von und mit/by Irene Cortina González
Konzept & Performance: Irene Cortina González
Musik: Dino Spiri
Erde in meinen Ohren.
Staub unter meinen Augenlidern.
Ich weiß nicht einmal, wie lange ich schon hier bin.
Schwerelose Zeit.
Widerhallend.
Verdammt langsam.

Concept & Performance: Irene Cortina González
Music: Dino Spiri
Earth in my ears
Dust in my eyelids
I don't even know how long I've been here
Weightless time
Resonant
Fucking slow


BALKEN von und mit/by Philipp Enders
Choreografie, Performance, Sound & Bühnenbild: Philipp Enders
"BALKEN" ist eine Studie über die Empfindung von warmem Holz. Zum Beispiel Holz, das noch die Wärme der Sonne speichert, das Gefühl, auf einem Dachboden im Sommer zu sein; das eigentümliche Geräusch von knackendem Holz ' nicht weil es brennt, sondern weil es sich bewegt, weil es sich ausdehnt und zusammenzieht, weil es sich seiner Umgebung anpasst: der Temperatur und Atmosphäre, die eine ständige Unterhandlung der sich stützenden und tragenden Balken hervorruft.
"Es ist aber zu empfehlen, sich auch praktisch mit Hölzern zu beschäftigen, denn 'das beste Mittel, Holz kennenzulernen, ist immer noch seine Bearbeitung.'" ' Alfred Schwankl

"BALKEN" (beam/s) is a study on the sensation of warm wood. Wood that contains the warmth of the sun for instance, the sensation of being in an attic in summer; the particular sound of cracking wood ' not because it is burning, but because it moves, because it expands and contracts, because it adjusts to its surroundings: to the temperature and atmosphere, causing a constant negotiation between the different beams carrying and supporting each other.
"But it is recommended, to be also engaged in lumbers practically, since ”šthe best mean to get to know wood is still its treating.'" ' Alfred Schwankl

(Quelle: website)

lng

Choreographie
Darsteller
Liron Dinovitz, Romy Schwarzer, Irene Cortina González, Philipp Enders
Bühnenbild
Kostüm
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Samstag, 19. Oktober 2013
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Diethild Meier
Länge
65 min
Schlagworte