INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-6966

Diary of a Lost Decade

Autorenschaft
Beschreibung

BERLIN ' TEL AVIV: EINE TANZPERFORMANCE ZWISCHEN CABARET UND SCHWARZEM HUMOR ÜBER DIE MIKRO- UND MAKROMECHANISMEN DER ANGST.

Intellektuelle aus Politik und Wirtschaft diskutieren „die Krise“ und ihre Auswirkungen und versetzen Märkte und Menschen in Angst und Schrecken. Gleichzeitig kämpft man irgendwo um seinen Job, seine Wohnung, seine Ehe, seine Freiheit, sein Überleben. Die Welt scheint alarmiert, doch der Tanz auf dem Vulkan geht weiter.

Mitten in den reellen und den beschworenen Auswirkungen der Krise versetzt uns Diary of a lost Decade in die Partyszenen von Tel Aviv und Berlin. Ähnlich berüchtigt für ihre legendären Clubnächte, gelten beide Städte auch als Kondensatoren politischer Spannungen und Krisen. Fast jeder Tag beginnt hier wie dort unter existenz- beziehungsweise lebensbedrohlichen Umständen. Und dennoch scheint der Exzess keine Grenzen zu kennen. Wie lebt es sich auf dem politischen, ökonomischen und sozialen Vulkan?

In einem Nachtclub treffen die sechs PerfomerInnen von TOTAL BRUTAL aufeinander. Sie stehen vor den großen und kleinen, den persönlichen und nationalen Zusammenbrüchen des Lebens und verlieren den Boden unter ihren Füßen, die Zukunft ihrer Länder steht in den Sternen. Im Nachtclub wird es immer dunkler. Sie tanzen und besingen die Anekdoten ihrer Vergangenheit. Einsamkeit, Trauer, Aggressivität. Ruhelos stützen sie sich und kämpfen ohne zu kollabieren.

Wie tritt man kollektiven Ängsten entgegen? Sind wir dazu überhaupt in der Lage? Diary of a lost Decade bewegt sich zwischen Cabaret und schwarzem Humor und experimentiert mit dem schicksalhaften „früher war alles besser“.

KONZEPT, REGIE Nir de Volff MUSIK Claus Erbskorn BÜHNE Roey Heifetz KOSTÜME Iva Wili LICHTDESIGN, TECHNISCHE LEITUNG Felix Grimm PERFORMANCE Florian Bilbao, Claus Erbskorn, Natalia Fernandes, Katharina Maschenka Horn, Chris Scherer, Arie Oshri REGIEASSISTENZ Ines Espinhaco Gomes KOSTÜMASSISTENZ Jessica Schott PRODUKTIONSLEITUNG Alexa Gräfe

Eine Produktion von Nir de Volff | TOTAL BRUTAL und SOPHIENSà†LE. Realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, des Goethe Instituts Tel Aviv und der Botschaft des Staates Israel. Wir bedanken uns bei unseren Medienpartnern Zitty und taz.die tageszeitung.

(quelle: sophiensaele.de)

maw

Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Florian Bilbao, Claus Erbskorn, Natalia Fernandes, Katharina Maschenka Horn, Chris Scherer, Arie Oshri
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 19. Oktober 2013
Kamera
Merit Fakler
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Länge
90 min
Schlagworte