INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-6243

Afro-brasilianischer Tanz

Beschreibung

Eine Projektdokumentation von Auftritten/ Aufführungen auf der Straße bzw. auf öffentlichem Gelände in Berlin. Die Aufführungen fanden anlässlich des Welttanztages am Karl-Marx-Platz, des Karnevals der Kulturen wie auch der Eröffnung des Tempelhofer Flugfeldes statt.

Afro-brasilianischer Tanz
Tänze für Straße und Bühne

Das Tanzprojekt begann in Berlin im Herbst 2008 in der Gustav-Falke- Grundschule mit einer 10 köpfigen Mädchen Tanz-AG.
Schnell stellte sich heraus, dass sie nach Ende des Pilotprojektes weiter tanzen möchte. Mit der finanziellne Unterstützung durch das Quartiersmanagement (QM) Brunnenviertel-Ackerstraße konnte die Fortsetzung bis zum Schuljahresende 2009 gesichert werden. Parallel begann der Unterrricht (finanziert über QM Richardplatz-Süd) in zwei Grundschulen in Neukölln, am Richardplatz (Richard- und Löwenzahn-Grundschule), sowie in der Hannah-Höch Grundschule in Reinickendorf und der ev. Schule in Pankow. Angeleitet wurde auch von Susanne Kirchbaum und Carlos da Silva (www.locomotiva-do-frevo.de).
Neben den SchülerInnen der 5./6. Klasse wurden in der Lindenhof- Grundschule in Berlin-Tempelhof Kinder der 3./4. Klasse (und besonders in diesem Zusammenhang: auch Jungs) trainiert. Schon im ersten Jahr tanzten nach ersten gemeinsamen Auftritten wie zum Welttanztag, den 29.04.2010 an der Kapelle der Versöhnung über 60 Berliner SchülerInnen zu Pfingsten 2009 beim Kostümkarneval der Kulturen.
Das Projekt wird in Neukölln bis zum Sommer 2011 kontinuierlich fortgesetzt. Die Förderung in der Gustav-Falke-Grundschule ist bis zum Ende des Jahres 2010 gesichert und schon jetzt gibt es 3 (afro-)brasilianische Tanz-AG`s. Mit weiteren, interessierten Schulen sind wir im Gespräch.

Afro-Brasilianisch:
Dieser Tanz ist voller Ausdruck, Kraft und Eleganz und wird in landestypischen Kostümen gezeigt und eignet sich für Straßenauftritte und Bühnenpräsentationen.
Die Choreographien stammen aus Salvador da Bahia, der Stadt der afro- brasilianischen Kultur. Der mitreißende Rhythmus der Tänze hat sich als Stilelement der modernen brasilianischen Musik etabliert und ist ein Teil der reichen brasilianischen Kultur geworden. Die bekanntesten Bands und SängerInnen sind Olodum, Timbalada, Carlinhos Brown, Ara Ketu, Ivete Sangalo und Daniela Mercury.
Ursprünglich ist der Tanz eine Weiterentwicklung von sakralen Tänzen und Riten der afrikanischen Sklaven. Diese Tänze werden bei den religiösen Zeremonien getanzt. Jeder Gläubige verehrt eine Gottheit, jeder Gottheit sind bestimmte Schritte zugeordnet. Vor allem die Schwarzen Brasiliens haben den Tanz mit ästhetischen und kunstvollen Bewegungen ergänzt. Afro-brasilianischer Tanz spiegelt die Geschichte und das Leben der Afro-Brasilianer wider und die in ihrem Glauben liegende Kraft.
[Quelle: http://danceart-performance.de/afrobrastanz.html]

bitte beachten: im Handarchiv findet sich ein Fleyer zum Projekt und zur Arbeit von DanceArt Performance

cru

Darsteller
SchülerInnen der Löwenzahn- und Richard-Grundschule
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Freitag, 03. Juni 2011
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Thorsten Winsel
Länge
6 min
Schlagworte