INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-3977

"La Bayadère" I "Paquita"

Autorenschaft
Beschreibung

Eine Liveübertragung aus dem traditionsreichen Mariinski-Theater in Sankt Petersburg bildet den Auftakt des Silvesterabends bei ARTE: Die Feierlichkeiten zum 100. Todesjahr des russisch-französischen Choreographen Marius Petipa werden durch Archivmaterial und Interviews ergänzt. Durch den Abend führt Marie Labory.

Der französisch-russische Balletttänzer und Choreograph Marius Petipa revolutionierte das romantische Ballett und begründete den klassischen Tanz. Seine größten Erfolge feierte er im Mariinski-Theater in Sankt Petersburg, dessen Künstlerischer Leiter und späterer Ballettdirektor er war. Das Mariinski ist bis heute eines der bekanntesten Opern- und Balletthäuser der Welt. Live aus dem prachtvollen Zuschauersaal überträgt ARTE zu Beginn des Neujahrsabends die Feierlichkeiten zum 100. Todesjahr des unvergessenen Choreographen.
Der Abend wird eingeleitet mit dem dritten Akt von "La Bayadère", dem berühmten Akt der Schatten. Es folgen Interviews mit Valery Gergiev, Pierre Lacotte, Roland Petit und Juri Fatejew zur Person Marius Petipa, dem Russland des 19. Jahrhunderts und den Beziehungen zwischen Sankt Petersburg und Paris. Den zweiten Programmpunkt des Abends bildet der zweite Akt von "Paquita" mit dem Mariinski-Ballett und den Solisten Viktoria Tereshkina, Alina Somova, Leonid Sarafanov, Danila Korsuntsev. Die musikalische Leitung hat Valery Gergiev.

Das Mariinski-Theater Sankt Petersburg wurde 1860 mit der Oper von Michail Glinka "Ein Leben für den Zaren" eröffnet. Seinen Namen verdankt das prachtvolle Theater Maria Alexandrowna, der Gattin des damaligen Zaren Alexander II. Werke wie Tschaikowskys "Pique Dame", Mussorgski "Boris Godunow" und Verdis "Macht des Schicksals" wurden hier uraufgeführt. (Gergiev dirigiert nicht an diesem Abend, vielleicht sollten wir nicht zu sehr auf ihn hinweisen).
Um das legendäre Theater nach dem Untergang der Sowjetunion zu retten und die Bühne den neuesten technischen Standards anzupassen, begann man im Herbst 2005 mit aufwendigen Restaurierungs- und Umbauarbeiten, die 2008 abgeschlossen wurden. Für seine unermüdlichen Aufbauarbeiten am Sankt Petersburger Mariinski-Theater ist Valery Gergiev mit dem Herbert von Karajan Musikpreis des Jahres 2006 bedacht worden. Valery Gergiev arbeitete im Laufe seiner Karriere mit zahlreichen international renommierten Orchestern zusammen, zuletzt wurde er im Jahr 2007 zum Chefdirigenten des London Symphony Orchestra ernannt. Die Produktionen des Mariinski-Theaters sind regelmäßig auf Tournee in Europa, Asien, Australien sowie Nord- und Südamerika. Einer der Höhepunkte in Deutschland war sicherlich "Der Ring des Nibelungen", der 2004 in Baden-Baden zu sehen war. Ob Konzerte, Ballette oder Opern - das Ensemble des Mariinski-Theaters zählt heute längst zu den besten der Welt.

(Quelle: Arte)

Choreographie
Darsteller
Viktoria Tereshkina, Alina Somova, Leonid Sarafanov, Danila Korsuntsev, Ensemble Mariinski-Ballett, Valery Gergiev, Pierre Lacotte, Roland Petit, Juri Fatejew
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Donnerstag, 31. Dezember 2009
Orte
Stadt
Sankt Petersburg
Land
Russland
Kamera
Isabelle Audigés u.a.
Länge
92 min
Schlagworte