INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-3727

Poussières de Sang

Beschreibung

Ein plötzlicher Ausbruch realer, tödlicher Gewalt überschattet im Dezember 2007 die Eröffnung des Tanzzentrums von Salia Sanou und Seydou Boro in Burkina Faso. Die Schießerei zwischen Armee und Polizei in einem der friedlichsten Länder Afrikas wird zum Auslöser ihrer Arbeit an POUSSIÈRES DE SANG („Blutstaub“). Das Stück verdeutlicht, wie nahe die beiden Choreografen der Wirklichkeit sind. Im Tanz dechiffrieren sie Gewalt in alltäglichen und historischen Tragödien, in unserer unmittelbaren Nähe sowie am anderen Ende der Welt. Dabei kombinieren die Musiker traditionelle Instrumente mit einem Saxophon, der Gesang basiert auf improvisierten Texten und steht damit in der Tradition afrikanischer Geschichtenerzähler.

“POUSSIÈRES DE SANG (“Dust of Blood”) is based on physical states experienced in situations of extreme tension and violence, on testimonies of bodies that were tested by life. “In alternative slow or accelerated gestures, the seven dancers decipher the essence of violence and its impact on human beings in their own flesh and mind.” (Frédéric Ilboudo, L’Opinion) The piece explores our individual and collective memory of the tragedies we go through, the daily as well as the historic ones, whether close to us or on the other side of the world. The musicians use traditional instruments in unison with a saxophone and sing their own improvised texts in the manner of African storytellers.

www.tanzimaugust,de

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Seydou Boro, Adjaratou Ouédraogo, Ousseni Sako, Salia Sanou, Bénédicth Sene, Boukary Séré, Asha Thomas
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Freitag, 14. August 2009
Kamera
Andrea Keiz
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Länge
65 min
Schlagworte