INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-3253

in zwischen räumen

Beschreibung

Ein Mensch allein in seinem Gedankenraum. Ein Raum, in dem man immer allein ist. Ein gedachter Raum im realen Raum. Was ist ein Gedanke - und was ist zwischen den Gedanken, jenseits der Grenzen der Gedanken? Könnte man sich von außen betrachten? Was befindet sich hinter meinem Kopf? (Quelle: Programmheft)

Das Stück beginnt mit einem Prolog, von dem, wegen seiner Dunkelheit, auf dem Video kaum etwas zu erkennen ist. Die einzigen Lichtquellen sind eine Stirnlampe und an der Theatermauer angebrachte, blau leuchtende Kellerlampen. Die Tänzerin liegt zu Beginn auf dem Rücken am Boden, und der Lichtstrahl der Stirnlampe erfasst nach und nach Hände, Füße, Arme und ertastet sich dann, während sie aufsteht, den Raum. Schließlich ist durch die Reflexion des Lichts in den Handflächen kurz das Gesicht der Tänzerin zu erkennen.

Ebenfalls verfügbar: Aufzeichnungen vom 12. und 14.10.95, Aufzeichnung vom 8.11.97 (Master und Copy).

Choreographie
Darsteller
Anna Huber
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Montag, 17. Juni 1996
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Länge
35 min