INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-3017

conversation piece: work release

Autorenschaft
Beschreibung

score: Alice Chauchat.

Auch in Petra Sabischs „conversation piece“ hat alles seinen Platz. Der klassische Dreiakter ist selten geworden in der Performance. In diesem Fall leuchtet die penible Aufteilung allerdings ein. Die drei Akte sind verschiedenen Aspekten des englischen Begriffes „to converse“ zugeordnet und entstanden aus einer Auseinandersetzung mit den Arten und Weisen künstlerischer Arbeit heraus, den individuellen Methoden einer Gruppe von Performern und Choreografen. Ein Dreiakter also. Nach dem Fünfakter, so erfährt, wer eines der heute am weitesten verbreiten Basistools anwendet und den Begriff „nachgoogelt“ oder „wikipediert“, ist das die am häufigsten verwendete Bauform des europäischen Dramas. Darstellung, Entfaltung, Auflösung eines Konflikts. Cervantes, Lorca, Richard Wagner. Frederico García Lorca wurde am 18. August 1936 ermordet. Am selben Tag empfängt die österreichische Regierung in Linz offiziell die Sportler ihrer Olympiamannschaft. Österreich hatte im 2. Quartal 2008 exakt 8.340.924 Einwohner... Egal, welchen Eingang man nimmt, schon steht man mitten im Labyrinth der Information. (Quelle: sarma.be)

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Alice Chauchat, Valentina Desideri, Frédéric Gies, Mette Ingvartsen, Krõõt Juurak, Eduard Mont de Palol, Sophia New
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Sonntag, 25. Mai 2008
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Andrea Keiz
Länge
50 min