INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-2614

The Trial of Howard Katzz

Beschreibung

Co-Creation and Video by Yoann Trellu.

In einer einzigen Nacht verschwindet jede mediale Spur des weltweit bekannten Künstlers Howard Katzz: Keines seiner Bücher steht mehr in den Regalen, alle Filme sind weg, ebenso die Bilder aus den Museen und Galerien, ob autorisierte oder unautorisierte Internet-Mitschnitte, ob Fotos oder zumindest eine biographische Notiz ' nichts im Netz weist darauf
hin, dass er je existiert hat. Die Eigentümer der Nutzungsrechte von Katzz ́ kommerziellen Arbeiten, die Sponsoren, Label, Museen und Verlage, sind alarmiert, fürchten um Kapital und Arbeitsplätze . Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Diebstahl gegen Unbekannt. Doch wer kommt eigentlich als Verbrecher in Frage? Doch nur Howard Katzz selbst! Hatte nicht allein er Zugang zu allen Zeugnissen seiner Kunst?

The Trial of Howard Katzz ist das allererste im Internet übertragene Gerichtsverfahren. Es wird gegen den Künstler selbst geführt. Wollte er sich selbst demontieren oder das Kapital angreifen? Muss er als politischer Gefangener behandelt werden, gar als Terrorist?
Mit den ihm gegebenen Mitteln verteidigt sich Howard Katzz in diesem Verfahren selbst ' jeden sachlichen Vorwurf und Angriff pariert er mit Tanz, Lied und Geschichten. Die multimediale Performance entwickelt sich aus der Interaktion, Katzz muss auf verschiedene Interessen reagieren: Da ist die Wirtschaft, die ihren Star (vielleicht ein letztes Mal) verkaufen will; der Staat, der juristische Klärung wünscht; das Publikum, das unterhalten werden will. So lange die Stream-Quoten stimmen, ist es allen recht, dass sich Katzz mit immer neuen Stories, Lehrstücken (über die Kunst der Performance) oder musikalischen Einlagen gegen die Anschuldigungen wehrt.

The Trial of Howard Katzz ist eine mediale tour-de-force mit dem Berliner Performance-Künstler Howard Katz, ein visuell überwältigender Einblick in den Kampf um Selbstbestimmung.Video, Tanz und Musik greifen ineinander, zeigen die Flexibilität des Künstlers in einer starren Welt. Und doch bleibt der Zuschauer immer damit konfrontiert, dass hier ein Machtspiel aufgeführt wird: Dies ist ein Gerichtsprozess, in welchem der Künstler nicht autonom agiert, sondern in seinem Auftreten den Markt spiegelt. Wer weiß, welchen Einflüssen oder sogar Zwängen er dabei ausgesetzt ist. (Quelle: Theaterkanal)

Ebenfalls verfügbar: Aufzeichnung vom 22.03.08 (Master only).

Choreographie
Darsteller
Howard Katz
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Freitag, 14. September 2007
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Christof Debler
Länge
68 min