INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-2501

Kneeding

Autorenschaft
Beschreibung

Kneeding ist eine Choreografie für drei Männer. Sie untersucht Beziehungen zwischen dem was innerhalb und dem was außerhalb des Körpers geschieht: wie manifestieren sich innere Prozesse außen und wie beeinflusst Äußeres das, was innerhalb des Körpers liegt. Die greifbare Wirklichkeit der Materie ' der tanzende Körper und seine Umgebung ' werden kombiniert mit der immateriellen Wirklichkeit der Vorstellungskraft.
Auf diese Weise pendelt „Kneeding“ zwischen Physiologie und Psychologie, zwischen „kneading“ (dt.: kneten) und „needing“ (dt.: etw. brauchen). Mit kontinuierlich druckvollen Bewegungen arbeitet sich „Kneeding“ einen Weg durch die ineinander greifenden Bereiche von Körper und Geist, die ein sich stets wandelndes Umfeld ausmachen. Tanzend stellen die Performer ihre Eigenwahrnehmung in Frage und erzeugen eine Selbstbeobachtung, die sowohl anziehende als auch abstoßende Kräfte entwickelt. Die ZuschauerInnen sitzen an drei Seiten um die Performer herum und werden so zu direkten ZeugInnen des Geschehens. Sie sind KomplizInnen des Produktions- und Bildsammlungsprozesses und werden bisweilen buchstäblich in die Ereignisse hineingezogen, die sich in ihrer Mitte vollziehen.

Kneeding is a choreography for three men. It explores relations between what happens inside of a body and outside of it: how inner processes manifest themselves externally and how the exterior influences what is within. The palpable reality of matter - the dancing body and its tactile surroundings - is combined with the immaterial reality of imagination. In this way, Kneeding negotiates between physicality and psychology, between “kneading” and “needing”. With continuous, pumping movement Kneeding works its way through the interlocking spaces of the mind and body, sustaining an ever-shifting environment. Dancing, the performers challenge their own self-perception, generating an introspection that rouses both centripetal and centrifugal force. Seated on three sides of the dancers, the spectators become close witnesses of this undertaking. They are complicit in the act of producing and collecting the images that emerge, and at times literally implicated in the events that materialize amidst them.
(Quelle: www.sophiensaele.de/

Darsteller
Jefta van Dinther, Frederic Gies and Thiago Granato
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Donnerstag, 02. Dezember 2010
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Andrea Keiz
Länge
48 min
Schlagworte