INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-1674

Hell

Beschreibung

Es ist Showtime! Doch vom musicalhaften Playback zu Discorhythmen führt der Weg in die stillen Tiefen des Abgrunds. Sphärische Glockenklänge künden vom Reich der Finsternis, in dem das Tor, das soeben noch Eingang in ein Varieté zu sein schien, zum grell erleuchteten Tor der Hölle wird. Das Zusammenspiel der eigenwilligen Bewegungssprache, kontrastreichem Licht und satanisch vorantreibender Musik schafft einen spezifischen Raum. Starke Bilder wechseln von unendlichem Grauen zu endlicher Schönheit.

In »Hell« (»Hölle«) erforschen der italienische Choreograf Emio Greco (geboren 1965 in Brindisi/Süditalien) und der niederländische Dramaturg Pieter C. Scholten (geboren 1959 in Vlaardingen) imaginäre Orte menschlicher Dimensionen zwischen Himmel und Hölle. Die Inspiration dazu lieferte »La Divina Commedia« (»Die Göttliche Komödie«, 1307-21) von Dante Alighieri, dessen literarisches Material in körperliche Zustände übersetzt wird. Was bedeutet uns heute die Hölle? Oder stellen wir sie selbst dar? Die Konfrontation mit dem Unbekannten führt zu zahlreichen Assoziationen des Begriffs. (Quelle: Euro Scene Leipzig)

Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Ty Boomershine, Vincent Colomes, Sawami Fukuoka, Emio Greco, Marta Lopes, Nicola Monaco, Marie Sinnaeve, Suzan Tunca
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Donnerstag, 31. August 2006
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Andrea Keiz
Länge
100 min