INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-1284

better days

Autorenschaft
Beschreibung

Samuel Beckett schrieb seine "Texte um Nichts" im Jahr 1955, um eine persönliche, existentielle Krise zu überwinden. Um von seinem inneren Zustand Distanz zu nehmen, sich selbst relativieren zu können und um auch wieder über sich selbst lachen zu können ... Von dieser Situation bin ich ausgegangen und wollte im letzten Teil der Trilogie einen distanzierten Beobachtungspunkt entwickeln: Distanz zu schaffen und Leichtigkeit zu vermitteln ohne sich ernst zu nehmen. Lebenswege von fünf Darstellern, die sich kreuzen oder in parallelen Bahnen laufen, wie sich eben Menschen auf der Straße begegnen, einen Blick austauschen, sich ignorieren oder ihre Werdegänge sich für kurze Zeit überschneiden. Schwarze Tage, weiße Nächte, Träume, Erscheinungen, Albträume, Illusionen, Perspektiven, alles was diese kurzen Augenblicke enthalten können. (Quelle: Programmheft)

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Lea Helmstädter, Ulrich Huhn, Lena Meierkord, Aneta Szydlak, Krzysztof Zawadzki
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Sonntag, 21. Dezember 2003
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Länge
60 min
Schlagworte