INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-1268

bâche

Beschreibung

Gemeinsam mit dem Tenor Steve Dugardin und dem Komponisten und Pianisten Guy Van Nueten kreiert Augustijnen einen differenzierten Soundteppich aus der barocken Countertenormusik Henry Purcells und zeitgenössischen Samples und Beats. Auf der Bühne agieren neben Sänger und Pianist vier männliche Tänzer; Typen mit ganz unterschiedlichen Biografien und tänzerischem Background: Ballett, Modern und Break Dance treffen auf Contact Improvisation, Zirkusakrobatik und Tanztheater. Die Choreografie von Augustijnen beschreibt ein mentales Klima der Angst, indem sie von männlichem Imponiergehabe ebenso erzählt wie von Versagensangst, Phobien, Verlust- und Bindungsängsten sowie der Angst vor dem Älterwerden. Sie entwickelt daraus einen musikalisch-tänzerischen Dialog zwischen unserer harten, zynischen Gegenwart und der Verspieltheit und Melancholie der Purcell-Zeit. (Quelle: HAU-Archiv)

Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Musik
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 29. Mai 2004
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Länge
89 min