INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

HFS-DV-5288

the last performance (1998)

Autorenschaft
Beschreibung

Jérôme Bel’s surreal show, The Last Performance, was an appropriate antidote to a perplexing gala. He makes you question what on earth you are watching. His admirably deadpan cast informs the audience that they are, or are not, Jérôme Bel, André Agassi, Hamlet or Susanne Linke, whose desolate choreography they dutifully repeat. Claire Haenni, a good dancer, is no tennis player; Frédéric Seguette, who hits a mean ball, is no Hamlet. The performance should go on for ever instead of just an hour.

(Quelle: the guardian Jann Parry 27.05.2001)
www.jeromebel.fr

Ist er's, oder ist sie's nicht? Das sind so Fragen. Ein schlaues, vielleicht nur scheinbar spielerisches, witziges Stück, das die Gedanken ankurbelt. Wir lachen - und wir fürchten uns.

Jérôme Bel ergeht es wie Samuel Beckett. Das Bewußtsein ist nicht totzukriegen. Jérôme Bel ergeht es aber auch wie Andy Warhol. Im Umgang mit dem Zitat und der seriellen Reihung erweist er sich als derart kreativ und sinnlich wie kein zweiter Choreograph. (Gerald Siegmund)

Choreographie: Susanne Linke (Auszug aus "Wandlung" 1978)

(Quelle: http://www.tanzimaugust.de/1999/material/seiten/bel.html)

ZE im MCB

cru

Signatur HfS: 353.4

Regie
Choreographie
Darsteller
Claire Haenni, Antonio Carallo, Frédéric Seguette, Jérôme Bel
Standorte
MCB HFS
Reihe
Aufnahmedatum
Sonntag, 29. August 1999
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Aldo Lee
Länge
58 min