INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-BK-9180

Schlaflose Nächte mit Tschaikowsky - Das Leben Balanchines in Gesprächen mit Solomon Volkov

Autorenschaft
Beschreibung

Dieses Buch ist ein einzigartiges Doppelporträt zweier bedeutender russischer Künstler: George Balanchine und Peter Tschaikowsky. In Gesprächen mit Solomon Volkov entwirft Balanchine "das größte Genie des klassischen Balletts in diesem Jahrhundert"(FAZ), kurz vor seinem Tod in New York ein faszinierendes wie streitbares Porträt Tschaikowskys, der ihm zeit seines Lebens ästhetischer wie moralischer Maßstab war.

Für Balanchine war dies ein Weg, wie im Spiegel eines anderen sein eigenes Leben zu erzählen, seine bestgehüteten Meinungen, Gedanken und Selbstzweifel zu offenbaren. Atmosphärisch, wie nur ein Zeitzeuge es kann, beschreibt er die Künstlerszene im zarischen St. Petersburg, einem "magischen Ort, wo sich alles, aber auch alles zutragen konnte". Drastisch kommentierte er das sich verändernde Leben nach der Revolution von 1917, seine Bohéme-Jahre nach seiner Emigration bei Diaghilews "Ballett Russe" in Paris und seine gespannten Beziehungen zu Rachmaninoff und Prokfjew. Strawinsky hingegen war ihm ein Meister und kongenialer Partner. Mit den Balletten zu seiner Musik führte Balanchine das 1948 von ihm gegründete New York City Ballett zu weltweitem Ruhm.


[lbu]

Klappentext
Inhaltsverzeichnis

Vorwort von Maurice Béjart

Solomon Volkov: Einführung

George Balanchine im Gespräch

I Balanchine und Tschaikowskiy

II Kindheit 

III St. Petersburg

IV Der Mensch

V Lesen und Reisen

VI Vorläufer und Zeitgenossen

VII "Aber die Musik ist doch so edel!"

VIII Opern

IX Schwanensee und Dornröschen

X Der Nussknacker 

XI Handwerker

XII Strawinsky

XIII "Russisches Roulette"

Anhang Lebensläufe

Bildnachweis

Register

lbu

Standorte
MCB
Lokaler Standort
E31
Klassifikation
Tanzkünstler
ISBN
978-3886792207
Verlag
Quadriga Verlag
Erscheinungsdatum
01.01.1994
Umfang
220
Sprachen
de